DAZWISCHEN ELSA / ELSA IN-BETWEEN

Katharina Pethke ⎜D 2019 ⎜30 min ⎜HD ⎜colour
produced by FILMGARNITUR for ZDF/3sat

Buch und Regie: Katharina Pethke
Produktion und Bildgestaltung: Christoph Rohrscheidt
Redaktion: Katya Mader, ZDF/3sat

Teil der European Collection

EnergaCamerimage 2020 Short Documentary Competition

DOK.fest München 2020 DOK.education Programm

Nominiert für den Grimme Preis 2020

Lobende Erwähnung Große Klappe Preis Doxs! Duisburg 2019 

„Uns hat besonders berührt, wie empathisch der Film das Gefühl des Verloren-Seins seiner Protagonistin den Zuschauer*innen vermittelt.“

Gewinner des Stipendiums der doku.Klasse 2018 (Doxs!, FSK & Grimme Institut)

Film in der 3sat-Mediathek

Artikel in TV Diskurs

Interview zum Film

Elsa is 20 and graduated from high school last summer. She spends her days sleeping. Reading. Thinking. Everyone else has made up their minds: Voluntary social year, world trip, studies. Elsa simply can’t do it.
Anything but being confronted with the
fact that the future is a wide field – undescribed and directionless. Between „luxury“ and a real problem, her attitude to her own situation changes. Completely free and unbound, easy and carefree and infinitely burdened by the serious decision: Who do I want to be? Who will I be? A film about this moment of not-yet-being and the pressure to make a decision.

Ein Jahr nach dem Abitur weiß Elsa (21) noch immer nicht, wer oder was sie sein soll. Ihr Freund winkt mit der großen Freiheit im Ausland, die Eltern erwarten ein Studium. Doch was will Elsa?

read more

Elsa ist unentschlossen und überfordert, es gibt so viele Optionen. In der Zwischenzeit muss sie babysitten und auch noch die Wohnung renovieren, die ihr Freund vollkommen chaotisch hinterlassen hat. Der Druck wird immer größer.

 

Alle ihre Freunde scheinen sich schon entschieden zu haben: Freiwilliges soziales Jahr, Weltreise, Studium … Elsa kriegt das einfach nicht hin. Mit ihrem Freund führt Elsa eine on/off Beziehung. Timon ist Koch und arbeitet seit seinem sechzehnten Lebensjahr täglich 16 Stunden. Jetzt hat er gekündigt und ist abgehauen, und Elsa soll nachkommen. Aber vorher muss sie noch die gemeinsame Wohnung in Hamburg auflösen. Währenddessen organisiert Elsas Mutter einen Termin zum Berufscoaching. Doch Elsa verbringt ihre Tage lieber mit Schlafen, Lesen, Nachdenken und jobbt als Babysitterin. Elsa übt den passiven Widerstand gegen die Anforderungen von außen – auf der Suche nach ihrem ganz eigenen Weg.